360 Grad Kamera Test

360 Grad Kamera Test – Video, Vergleiche, Empfehlungen

Viele kennen die neue Technik der 360° Kameras noch nicht, aber diese werden nach und nach immer beliebter. Deshalb möchten wir Ihnen mit folgendem Artikel mal einen Überblick über die aktuell besten 360 Grad Kameras auf dem Markt geben. Zunächst einmal geben wir Ihnen ein Überblick, was so eine Kamera alles kann. Wenn sie schon wissen, was so ein 360 Grad Video kann und sie nurnoch auf der Suche nach dem passenden Modell für sich sind, dann werfen Sie einfach einen Blick in die folgende Tabelle:

360 Grad Kamera Details Bewertung Preis
Ricoh Theta S Full HD, 14 Megapixel, Speicher 8 GB, lichstarkes Objektiv (F 2,0) Preis
Samsung Gear 360 Nur für Samsung Handys, 4K Videos, 30 Megapixel, Speicher: SD-Karte Preis
LG 360 Funktioniert mit allen Android Geräten, 2K Videos, 13 Megapixel, Speicher: Micro-SD Preis

Samsung Gear 360

Die Samsung Gear 360 ermöglicht die Aufnahme von 360° Panorama Fotos und Videos. Die Kamera überrascht durch ihr sehr kompaktes und handliches Design. Sie ist in ihrer Form kugelrund und wirkt relativ niedlich.

Es gibt zwei Kameralinsen mit jeweils 15 Megapixel für Fotos. In der Dualansicht sind folglich 30 Megapixel beim 360 Grad Panorama. Videoauflösung bei beiden Linsen zusammen sind möglich bis zu 3840*1920 bei 30 Bildern pro Sekunde. Auch können Videos mit nur einer Linse aufgenommen werden. Dann ist die Videoauflösung 2560*1440, ebenfalls bei 30 Bildern pro Sekunde.

Ausstattung der Samsung Gear 360

An der Unterseite ist ein Dreibeinstativ vorhanden. Diese befindet sich im Lieferumfang, kann bei Bedarf aber auch mit der Hand abgeschraubt werden. Wenn man dies macht, ist ein einfaches Stativgewinden verfügbar, mit dem sich die 360 Grad Kamera auf fast jedes Stativ aufschrauben lässt. So könnt ihr die Größe eures Stativs frei wählen.

Auf der rechten Seite der Kamera ist eine Klappe, durch die man an den austauschbaren Akku gelangt. Dieser hat eine Leistung von 1350 mAh, dies hält in der Praxis bei dauerhafter Videoaufnahme ca. 1 Stunde. Bei Nichtbenutzung schaltet die Kamera sich innerhalb weniger Minuten selber ab. Weiterhin ist ein Slot für eine Mikro-SD Karte vorhanden bis max 200 Gigabyte. Hier befindet sich auch der Mikro-SD Anschluss, um die Kamera aufzuladen.

Auf der anderen Seite sind 3 Buttons zur einfachen Bedienung. Zunächst der Ein-/Ausschalter, dann der Menü-Button (bei längerem gedrückhalten auch Bluetoothfunktion, um die Kamera mit einem Smartphone zu verbinden) und oben befindet sich die Record-Taste um ein Foto oder Video aufzunehmen. Es besteht auch die Möglichkeit ohne verbundenes Smartphone zu videografieren.

Die APP

Als weiteres Feature ist NFC vorhanden. Somit könnt ihr die Kamera sehr leicht mit eurem Smartphone verbinden. Hierfür müsst ihr einfach im Playstore die App „Samsung Gear 360“. Diese Kamera ist nur mit Smartphones der Generation Galaxy S6 und aufwärts kompatibel.

In der App lässt sich dann in eine Live-Ansicht schalten, wodurch ihr volle Kontrolle über die Aufnahme habt. Auch Schärfe Einstellungen oder ISO-Werte können hiermit verändert werden. Die Auflösung kann ebenfalls eingestellt werden. Ein Weißabgleich sowie ein Timer sind weitere Möglichkeiten.

Nach Aufnahme kann über die Galerieansicht Einblick in alle aufgenommenen Fotos- und Videos genommen werden. Diese lassen sich von hier sehr leicht über Youtube oder Facebook teilen.

Fazit

Die Kamera ist handlich, leicht und gut zu transportieren. Die Verbindung mit dem Samsung Smartphone ist sehr einfach und lässt viele Einstellungen zu. Die hohe Auflösung sorgt für eine gute Videoqualität. Die Kamera ist jedoch recht günstig und hat eine vernünftige Videoqualität.


LG 360 Cam

Die Kamera wird erst auf dem zweiten Blick als 360 Grad Kamera erkannt. Sie ist mit 2 Linsen ausgestattet, die jeweils 180 Grad aufzeichnen. Intern werden diese dann zu 360 Grad verarbeitet. Der Lieferumfang besteht auf der Kamera sowie einer Kappe, für den sicheren Transport. Diese Kappe kann auch als Griff/Stativ genutzt werden, um die Kamera besser in der Hand zu halten. Eine Standfunktion gibt es jedoch nicht.

Ausstattung

Sowohl vorne als auch hinten ist eine Linse sowohl ein Mikrofon verbaut. Es gibt die Möglichkeit die Aufnahmen direkt an das Smartphone weiterzuleiten, oder auf der herausnehmbaren Speicherkarte abzuspeichern. Man sollte eine möglichst schnelle Micro-SD Karte nutzen. Hinzu kommt einer USB-C Anschluss zum Aufladen des Akkus. Am unteren Ende befindet sich zudem ein Schraubgewinde. Dieses ermöglicht es die Kamera an einem Stativ zu befestigen.

APP

Ein großer Vorteil ist, dass die Software zur Steuerung sowohl für Iphones als auch für Androids verfügbar ist. Über die APP lässt sich einstellen ob man nur eine, oder beide Kameralinsen und damit 360 Grad verwenden möchte. Die Anwendung der Software ist sehr simpel. Man verbindet die Kamera leicht über Wlan mit der Kamera. Dort lässt sich dann in einem Live-Bild das aktuell festgehaltene Bild sehen. Eine praktische Ladestandsanzeige sagt euch zudem rechtzeitig Bescheid, wenn sich der Akku dem Ende neigt.

Weiterhin gibt es verschieden Modi, die sich in der App einstellen lassen. Hier stehen Sport, Weitwinkel, Landschaft, Indoorbeleuchtung oder Automatik zur Auswahl. Auch eine manuelle Funktion lässt sich einstellen. Hier besteht dann die Möglichkeit den Weißabgleich, Belichtungskorrektur, ISO-Wert und Verschlusszeiten einzustellen. Vor allem für Fortgeschrittene ist dies sehr interessant. Auch die Auflösung lässt sich hier manuell zwischen UHD, FullHD und weniger einstellen. Ein Timer steht ebenfalls zur Auswahl.

Fazit

Als Nachteilig ist hier vor allem die fehlende Funktion des Teilens von Aufnahmen zu sehen. Daten müssen erst aufs Smartphone gezogen werden, um dann beispielsweise bei Youtube zu teilen.


360 Grad Kameras – FAQ

Wie schon erwähnt, handelt es sich um eine recht neue Technik die vielen Menschen noch nicht groß bekannt ist. Nach und nach findet man jedoch immer wieder Werbung im Fernsehen oder Angebote bei Elektronikmärkten mit diesen 360 Grad Kameras. Deshalb beantworten wir im Folgenden erstmal die am häufigsten gestellten Fragen.

Was ist eine 360 Grad Kamera?

Grundsätzlich kann man sagen, dass diese Kameras das können, was der Name bereits verrät – Sie nehmen Videos und Bilder in alle Richtungen um sich herum auf. Diese Technik ermöglicht es also eine gerade stattfindene Situation perfekt festzuhalten. Denn im Gegensatz zu andern Kameras, ist es hier möglich das Bild auch im Nachhinein noch zu bewegen. Diese 360° Kameras sind auch unter dem Namen Omnidirektionale Kameras bekannt. Hierbei nimmt die Kamera also 360 Grad sowohl horizontal wie auch vertikal Bilder auf. Nicht zu verwechseln sind diese Kameras daher mit 360° Panorama Kameras, welche nur in der Lage sind die Hemisphäre aufzunehmen.

Stellen Sie sich also vor, sie haben eine Situation oder einen Moment und wollen diesen in alle Blickrichtungen festhalten. Für so eine Situation ist eine 360 Grad Kamera perfekt. Eine beliebte Einsatzsituation ist deshalb auch jedes besondere Erlebnis im Leben eines Menschen, wie z.B. Hochzeiten, Geburtstage oder sonstige feierliche Veranstaltungen.

Die Vorteile dieser Technik

Den größten Vorteil dieser neuer 360 Grad Video Technik habe ich bereits erwähnt. Es ist möglich im Nachhinein, dass Video zu steuern und als Zuschauer sich den Bereich auszusuchen. Um ein Beispiel zu sehen, schauen sie sich beispielweise bei Youtube ein Video unter dem Suchbegriff 360° Video an. Wenn sie so ein Video haben, und sich es auf dem Desktop angucken, dann können sie mit der Maus den Blickwinkel beim anschauen des Videos verändern. So können sie nachträglich entscheiden, in welche Richtung sie im jeweiligen Moment schauen wollen. Wenn sie sich ein 360 Grad Video mit ihrem Smartphone angucken, dann müssen sie dieses einfach in die jeweilige Richtung drehen, um dann dort den Blickwinkel hin zu verändern.

So eine Technik ist eine unglaublich tolle Spielerei und führt bei Menschen, die sich dieser noch nicht bewusst sind immer wie zu staunenden Blicken. Vor allem die ältere Generation, die evtl. keinen guten Bezug zu neumodischer Technik hat, wird hiervon begeistert sein.

An wen richtet sich die Kamera

Bereits an dem günstigen Preis der 360 Grad Kameras lässt sich erschließen, dass diese nicht nur für Profis gedacht sind. Die Technik entwickelt sich durchgehend weiter und ist auch für Anfänger durchaus interessant. Wenn sie also eine 360 Grad Kamera kaufen wollen, dann ist dies jetzt ein guter Moment. Die ersten Modelle sind inzwischen schon günstiger als anfangs zu haben, da diese Kameras sich wie erwähnt ständig weiterentwickeln. Die Kameras bieten zudem auch eine tolle Bildqualität und können als Alternative zu einer Digitalkamera oder DSLR-Kamera durchaus in Betracht kommen. Preislich sind sie sogar meist noch günstiger als aktuelle Top Modelle unter den Spiegelreflexkameras.

Ist weiteres Zubehör nötig?

Grundsätzlich ist zum Aufnehmen mit einer 360 Grad Kamera kein weiteres Zubehör erforderlich. Man die Kamera sofort auspacken und 360° Video Aufnahmen mit ihnen machen. Ein Zubehör welches jedoch durchaus sehr empfehlenswert ist, ist eine Virtual Reality Brille (VR Brille). Dieses Feature lässt sie in den vollen Genuss ihrer Aufnahmen kommen. Hiermit tauchen sie richtig in die erlebten Aufnahmen ein und fühlen sich wie in eine andere Welt versetzt. Es handelt sich hierbei um ein Gerät, an das sie ihr Smartphone anschließen können. Anschließend setzen Sie diese Brille auf und da wo sie ihren Kopf hinbewegen, dort bewegt sich dann auch das Bild hin. Sie fühlen sich also sehr lebendig in dem Video.

Lohnt sich ein Kauf?

Sie müssen natürlich selber entscheiden, ob sich der Kauf einer 360 Grad Kamera für Sie lohnt. Wir möchten aber noch einmal darauf hinweisen, dass diese Technik sich in Zukunft deutlich weiterentwickeln wird. Die Möglichkeiten die einem mit dieser Technik zur Verfügung stehen befinden sich teilweise noch in den Kinderschuhen. Es gibt bereits sehr viele Ansätze, die darauf schließen lassen, dass diese Technik zukünftig in viel mehr Lebensbereichen als bisher Einzug halten wird. Denn wenn man ein schafft, den Zuschauen noch mehr in eine Virtuelle Realität zu fesseln, dann hat das durchaus starke Vorteile. Das Erlebte durch diese 360 Grad Videos ist viel intensiver und emotionaler als einfache Videoaufzeichnungen.

Ob sie mit dem Kauf noch warten, bis es weitere Entwicklungen gibt oder jetzt schon zuschlagen, obliegt Ihrer Entscheidung. Da die Technik jedoch insgesamt noch sehr neu und aktuell ist, wird es vermutlich noch einige Jahre dauern, bevor die Preise wirklich stark sinken. Wenn sie also den vollen Effekt dieser noch recht unbekannten Technik nutzen wollen, dann sollten sie jetzt bereits kaufen.

Worauf sie beim Kauf außerdem achten sollten:

Haben Sie sich für den Kauf einer 360 Grad Kamera entschieden, sollten sie vorher noch einige wichtige Punkte bedenken. Wir haben die wichtigsten einmal für Sie zusammengetragen.

Auflösung

Wie bei allen Foto- und Videotechniken spielt auch hier die Auflösung eine sehr wichtige Rolle. Achten sie also darauf, dass ihre Kamera eine ausreichende Anzahl an Megapixeln hat. Allerdings ist auch der verbaute Sensor für die Bildqualität von entscheidender Bedeutung. Es wird hier in aller Regel zwischen Full HD und 4K-Technologie unterschieden. Die 360 Grad Kameras mit 4K sind natürlich deutlich teurer. Ein Kauf lohnt sich aber vor allem dann, wenn sie auch im Besitz von Abspielgeräten sind, die Videos in 4K wiedergeben können. Haben sie also einen sehr neuen und hochwertigen Fernseher, auf dem sich sich später ihre Videos angucken wollen, dann lohnt es sich hier etwas mehr zu investieren.

Bilder Pro Sekunde

Die Anzahl der Bilder pro Sekunde, auch als Framerate bezeichnet, ist ein weiteres wichtiges Kriterium für den Kauf einer 360 Grad Kamera. Wie hoch die Framerate sein sollte, hängt ganz von ihren Ansprüchen ab. Standard ist ein Wert von 60 FPS. Wenn sie die Videos jedoch im Nachhinein noch mit einem Videoschnittprogramm bearbeiten wollen, dann auch eine höhere Anzahl durchaus sinnvoll sein. Informieren sie sich vorher, was genau sie mit den Videos machen wollen und welche Framerate hierfür am besten geeignet ist.

Bildstabilisator

Achten sie darauf, dass in ihrer Kamera ein guter Bildstabilisator verbaut ist. Gerade wenn sie im Sportbereich actiongeladene Videoaufnahmen mit ihrer 360° Kamera machen wollen, ist dieser Bildstabilisator sehr wichtig. Er sorgt dafür, dass auch bei schnellen Richtungswechseln mit dem Objektiv, das Bild nicht unscharf wird und verwackelt. Wenn sie auf den Bildstabilisator verzichten, sollten sie im Nachhinein darauf achten ein möglichst gutes Stativ zu verwenden. Hierdurch können viele Verwacklung im Video verhindert werden.

Akku

Die Laufzeit des Akkus ist je nach Art der Anwendung unterschiedlich. Es lässt sich jedoch sagen, dass diese durchschnittlich etwa 2 Stunden lang halten. Die Modelle unterscheiden sich in diesem Bereich jedoch sehr. Wollen sie längere Aufnahmen machen, ist es daher empfehlenswert sich entweder eine Reservekamera mitzunehmen oder das Ladegerät, bzw. eine Powerbank zu nutzen um in der Drehpause die Akkus wieder aufzuladen.

Speicher

Einige Kameras haben einen fest eingebauten Speicher, während in anderen 360 Grad Kameras eine SD-Kartenslot vorhanden ist. Wenn sie die Wahl haben sollten sie immer die Kamera mit dem SD-Karten Slot wählen. Dies hat sehr viele Vorteile, auf die man in der Regel nicht verzichten möchte.

 

 

 

 

 

 

Tags:

Kamera-Vergleiche.de