Fujifilm X70 Digitalkamera Test

Fujifilm X70 Digitalkamera: Klein aber oho!

Die Fujifilm X70 ist äußerst kompakt und wirkt zunächst unscheinbar. Aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Die handliche Kleine ist nicht nur umfangreich ausgestattet, sie hat auch jede Menge Leistung zu bieten. Man sollte auch eine Kamera eben nicht nach der Größe beurteilen. Das zeigt sich im Artikel über die Fujifilm X70 auf beeindruckende Weise.

Umfangreiche Ausstattung: Die Fujifilm X70 im Überblick

Mit 11,3 cm x 6,4 cm x 4,4 cm ist die Fujifilm X70 Digitalkamera in jedem Fall klein genug, um in wirklich jede Tasche zu passen. Das Design wirkt zudem modern, auch wenn die Bedienung klassisch geblieben ist. Besonders hervorzuheben ist die Verarbeitungsqualität: Das Metallgehäuse wirkt wertig und fühlt sich genauso an. Mehrere Gummiapplikationen, eine Daumenmulde und ein sehr dezenter Handgriff sorgen für ein perfektes Handling. Gleiches gilt für das geringe Gewicht von ca. 340 Gramm.
Aber auch die Ausstattung der Fujifilm X70 kann sich in jedem Fall sehen lassen. Auffällig ist zunächst der klappbare Touchscreen mit einer Größe von 3″ und einer Auflösung von 1.040.000 Subpixel. Verschiedene Aufnahmeautomatiken und Motivprogramme verstehen sich natürlich von selbst wie auch die Schwenkpanorama-Funktion. WLAN und eine Videoaufnahmefunktion dürfen natürlich ebenso wenig fehlen.
Ebenfalls gut lesen sich die technischen Leistungswerte der Fujifilm X70: Die ISO-Empfindlichkeit lässt sich im Bereich von ISO 100 bis ISO 6.400 einstellen bei bis zu 16 Blendenstufen. Die minimale Verschlusszeit beträgt 1/32.000 Sekunden. Als Sensor kommt der bereits bekannte X-Trans-CMOS-Sensor II mit einer Größe von 23,6 mm c 15,6 mm zum Einsatz, der immerhin 16 Megapixel auflöst. Hervorragende Voraussetzungen also für die Bildqualität. Diese soll die Fujifilm X70 dann auch direkt unter Beweis stellen.

Die Bildqualität der Fujifilm X70

Der Sensor der Fujifilm X70 verspricht dank der X-Trans-Technologie eine hervorragende Bildqualität aufgrund der speziellen Farbfilteranordnung. Auf einen Tiefpassfilter wird verzichtet. Außerdem kommen in jeder Spalte und Zeile die Grundfarben vor. Die Moirébildung wird so auf ein Minimum reduziert.
Entsprechend überzeugt die Auflösung. Mit maximal 48 Linienpaaren pro Millimeter wäre zwar noch etwas mehr möglich, die Werte sind aber dennoch sehr gut. Zum Bildrand hin erreicht sie hingegen maximal 35 bis 42 Linienpaare, so dass der Abfall zumindest in einem akzeptablen Bereich liegt. Farbsäume oder eine Verzeichnung fallen hingegen nicht auf. Genauso bleibt die Randabdunklung mit einem Helligkeitsverlust von maximal 35 Prozent vergleichsweise gering.
Aber auch der Signal-Rauschabstand liegt mit ca. 40 dB bis ISO 400 im guten Bereich. Erst ab ISO 3.200 sinkt er unter 35 dB, also in den kritischen Bereich, ab. Das Rauschen bleibt allerdings stets feinkörnig und wird erst bei ISO 6.400 als Helligkeitsrauschen sichtbar. Farbrauschen tritt wiederum nicht auf. Lediglich die Eingangsdynamik bleibt hinter den Erwartungen zurück. Außerdem fällt die Tonwertkurve etwas steil aus.
Ansonsten werden Farben von der Fujifilm X70 im Schnitt recht originalgetreu wiedergegeben. Abweichungen fallen kaum ins Gewicht, der manuelle Weißabgleich arbeitet zudem äußerst exakt, der Automatische überzeugt zumindest überwiegend. Vor allem ist die Farbtiefe mit mehr als 4 Millionen Farben bis ISO 6.400 sehr gut. Einen weiteren Pluspunkt gibt es schließlich für die Unempfindlichkeit des Objektivs bei Gegenlicht. Ebenfalls erfreulich ist der Autofokus mit 77 Messfeldern, der auch bei schlechten Lichtverhältnissen schnell scharfstellt. Das Schnappschusspotenzial ist also garantiert.

Die Fujifilm X70: Top Preis-/Leistungsverhältnis

Im Digitalkamera-Test überzeugt die Fujifilm X70 vor allem mit einem herausragenden Preis-/Leistungsverhältnis. Nicht nur wegen der erstklassigen Verarbeitung. Es steckt eine üppige Ausstattung in dem äußerst kompakten Gehäuse. Aber auch die Bildqualität kann sich sehen lassen: Ein niedriges Rauschen, selbst bei hoher ISO-Empfindlichkeit, und die hohe Kantenschärfe sprechen für sich. Gleiches gilt für den flotten Autofokus und eine solide Serienbildaufnahme.
Kritikpunkte gibt es hingegen nur wenige. So nimmt die hohe Kantenschärfe zu den Rändern hin leider teils deutlich, wenn auch noch im akzeptablen Bereich ab. Warum auf die Touchscreen-Funktion während der Aufnahme von Videos verzichtet wurde, bedarf ebenfalls der Aufklärung. Insgesamt entpuppt sich die Fujifilm X70 jedoch als zierliche Kompakte, die selbst Profiansprüchen gerecht wird.

fujifilm x70 silber für den test

No Responses

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.